Kleine Happen – große Wirkung!

Wenn Sie die anderen Lerntipps gelesen haben, ist Ihnen vielleicht aufgefallen, dass der Trick bei vielen eine kluge Zeitstruktur ist.

Vielleicht kommt auch Ihnen Lernen wie ein großes, verwickeltes Knäuel vor oder wie ein unübersichtlicher Wald. Aber auch ein Knäuel besteht aus Fäden und ein Wald aus Bäumen. Und darauf sollten Sie sich konzentrieren. Das geht am besten, wenn Sie sich einzelne Fäden oder Bäume und nicht zu große Zeitfenster vornehmen. „Heute muss ich 6 Stunden lernen“ – da vergeht einem ja gleich die Lust! Besser wäre: „Ich lerne heute Vormittag zwei Stunden, heute Nachmittag zwei und am Abend wiederhole ich für eine halbe Stunde“. Das fühlt sich doch gleich leichter an, oder? Sechs Stunden sind nämlich schon sehr viel, um konzentriert Stoff aufzunehmen.

Wählen Sie Ihre Häppchen im Zweifelsfall eher kleiner als größer, denn damit können Sie sich besser überlisten, wenn Sie gern aufschieben. Jedes bewältigte Häppchen ist ein Stück des gesamten Weges.

Falls es aber gerade gut läuft und Sie so richtig drin sind: Dann machen Sie natürlich weiter!