Geschichten vom Coaching: Begegnung im Baumarkt

Vor einigen Tagen kam mir im Baumarkt eine strahlende junge Frau entgegen. Es handelte sich um eine Coachee, die etwa vor einem halben Jahr einige Male bei mir war. Sie besucht die Oberstufe eines Gymnasiums – eine taffe junge Frau und eine gute Schülerin. Dennoch hatte sie immer wieder starke Ängste, die Dinge nicht zu schaffen.

Ihre Lehrer hatten – wie das wohl so üblich ist – etwas Druck gemacht („Jetzt wird es ernst für euch, nicht alle werden das Abitur schafffen“ usw.) und sie hatte sich das schwer zu Herzen genommen.

Wir hatten auch mit wingwave® gearbeitet und nun berichtete sie mir, dass sie zwei Wochen vor Schulbeginn wieder solche Ängste hatte. Sie habe dann zweimal vor dem Einschlafen die wingwave®-Musik gehört.

Das Verrückte: Sie konnte ganz normal und ohne Angst am 1. Schultag zur Schule gehen. Mittags sei sie nach Hause gekommen und von ihrer Mutter gefragt worden: „Na, wie war’s?“, sie antwortete: „Joa, war okay…“ und fuhr fort mit „ich muss gleich zum Training.“ Ihre Mutter war völlig verblüfft.

Normalerweise, wenn sie nach Hause kam, berichtete sie nämlich ängstlich und manchmal tränenreich von dem, was die Lehrer gesagt hatten. Von den Drohungen, dass es nun ernst werde, von ihrer Angst das nicht zu schaffen usw. An diesem Tag konnte sie jedoch ganz normal weitermachen, ohne dass der Gedanke an die Schule ihr den Tag vermieste.

Während sie mir das erzählte, strahlte sie mich an – und ich freute mich riesig.

Es lohnt sich also, wingwave® einmal auszuprobieren. Und: wenn man das wingwave®-Coaching einmal unter Anleitung mitgemacht hat, eignet sich die wingwave-Musik ganz wunderbar zum Selbstcoaching.

Haben Sie Fragen zum Thema wingwave®? Sprechen Sie mich an, ich berate Sie gerne!

Lesen Sie weiter:
wingwave® – “Winken gegen Blackout?”
Geschichten vom Coaching: Girl mit ö